Route 24 – Von Ágios Nikólaos ins Umland: Kritsá, Kritsá-Schlucht, Láto, Katharó-Hochebene, Eloúnda, Pláka und Spinalónga/Kalýdon

Der geschäftige Ort Ágios Nikólaos bietet eine ganze Reihe von interessanten Ausflugszielen im Umland. Zum einen lohnt sich ein Ausflug nach Südwesten nach Kritsá . Man fährt aus Ágios Nikólaos heraus, als wolle man Richtung Osten (Sitía) fahren, überquert aber dann oben die Nordküstenstraße Richtung Kritsá.

Besonders sehenswert ist dort eine der berühmtesten Kirchen Kretas Panagía i Kerá, die noch vor dem Ortseingang von Kritsá liegt.

Von hier aus lohnt die Weiterfahrt zu den Ausgrabungen von Láto und zur Katharo-Hochebene sowie eine einsame und schöne Wanderung durch die Kritsá-Schlucht.

Ein anderer schöner (und durchaus tagesfüllender) Ausflug führt am Meer entlang nach Norden. Man überquert am Hafen die kleine Brücke, die die Zufahrt zum Voulisméni-See „überspannt“ und hält sich dahinter rechts am Meer entlang.

Bis zum Badeort Eloúnda sind es von hier aus etwa 11 Kilometer. Von dort aus erreicht man die vorlagerte Insel Spinalónga und vom Dorf Pláka aus (man biegt vor dem Uhrturm in Eloúnda rechts ab – weitere 10 Kilometer) die ehemalige Lepra-Kolonie auf der kleinen Insel Kalýdon (sie ist unter Spinalónga mit beschrieben).

Zurück kann man auch in einem großen Bogen durchs Hinterland fahren, das macht Spaß, wenn man sich die Zeit nimmt – ruhige und abgeschiedene Dörfer und pittoreske Landschaft.

Kritsá

In allen Reiseführern liest man, wie pittoresk dieses Bergdorf 12 Kilometer südwestlich von Ágios Nikólaos sei. Da der größte Teil der Anfahrt praktisch ebenerdig durch Olivenhaine führt, mag man zuerst vielleicht gar nicht glauben, daß man gleich da sein wird, doch dann ist rechts schon die größte Sehenswürdigkeit des Dorfes auf, die Kirche Panagía i Kerá, erreicht.

PicturesOG/kritsa.jpgKritsá  ist mit etwa 2000 Einwohnern eines der größten Dörfer der Insel. Spätestens seitdem es Schauplatz der Verfilmung von Kazantzakis‘ „Griechischer Passion“ durch Jules Dassin war, gilt es auch als eines der schönsten Dörfer Kretas.Read More

Katharó-Hochebene

Katharó-Hochebene

PicturesOG/Katharo_gbeisner_087.jpgDiese Hochebene liegt östlich der Lassíthi-Hochebene im Díkte-Gebirge. Man erreicht sie von Kritsá aus.

Fährt man durch das Dorf auf der sehr schmalen „Hauptstraße“ hindurch (aber dann nicht Richtung Kroustás!), windet sich die Straße hinauf ins Díkti-Gebirge. Erst jetzt geht es so „richtig“ in die Berge, deswegen führt die Bezeichnung Kritsás als „Bergdorf“ wirklich ein wenig in die Irre.

Je höher man nun kommt, desto beeindruckender wird der Blick ringsum in die kargen Berghänge, es gibt immer weniger Olivenbäume, immer mehr Macchia und den Duft nach allen Kräutern der Insel wie Thymian, Rosmarin, Salbei oder Oregano.Read More