Kritikí Saláta á la Adriána (Kretischer Salat auf Adriánas Art)

Adriána ist unsere liebe Freundin vom Kástro Kerá. Normalerweise erklärt sie nie ihre Rezepte, weil sie wie die meisten Hausfrauen immer nach Gefühl (und das sehr gut) kocht. Aber eines hat sie uns doch verraten.

Zutaten
1 kg Kartoffeln
2 Teel. Kapern
2 große Fleischtomaten
4 hartgekochte Eier
1 Bund glatte Petersilie
4 Schalotten (oder Frühlingszwiebeln)
gutes Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer, Salz

Zubereitung
Die Kartoffeln kochen, pellen und noch warm in Scheiben schneiden. Mit den Kapern, den klein geschnittenen Schalotten und der klein gehackten Petersilie vermischen.

Eier in Viertel, Tomaten in Achtel oder kleinere Stücke schneiden. Diese etwa zur Hälfte vorsichtig unter die Kartoffeln heben, den Rest zum Dekorieren verwenden.

Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer und Salz verquirlen und den Salat damit übergießen.
Am leckersten: Noch lauwarm servieren.

Für 4 Personen

Politikí Saláta („Städtersalat“)

Zutaten
1 kleiner Spitzkohl
300 g Möhren
1 Bund glattblättrige Petersilie
Olivenöl nach Belieben
Saft von 1 Zitrone
Salz
4 Tropfen Honig
Schwarzer Pfeffer gemahlen
Schwarze Oliven
Evtl. hartgekochte Eier als Garnitur

Zubereitung
Den Kohl in ganz feine Streifen schneiden oder hobeln und in eine Schüssel geben.
Die Möhren grob in die Schüssel raspeln und untermischen, die gehackte Petersilie auf dem Salat verteilen.

Aus Olivenöl, Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer die Marinade bereiten und über den Salat gießen. Das Ganze mit den Oliven und ggfs. den Eiachteln garnieren.

Für 4 Personen – schmeckt auch mit Rotkohl lecker


Hinweis: Ich habe Politikí Saláta hier mit „Städtersalat“ (als Gegenstück zum Bauernsalat) übersetzt. Ich vermute aber, dass hier eine ganz bestimmte Stadt gemeint ist, nämlich „i póli mas“, unsere Stadt, wie viele Griechen das ehemalige Konstantinopel und heutige Istanbul immer noch nennen. Dann wäre die eigentlich richtige Übersetzung: „Salat auf Konstantinopel-Art“.


Piperiés Florínis (Gegrillte und marinierte Paprika)

Zutaten
4 große rote Paprika
4 Knoblauchzehen
1 Bund glattblättrige Petersilie
gutes Olivenöl
weißer Aceto Balsamico
Salz, etwas Pfeffer

Zubereitung
Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Die Paprikaschoten waschen, abtrocknen und im Backofen backen. Wenn die Haut der Paprika dunkler wird, umdrehen, sobald sie weich ist, herausnehmen und abkühlen lassen. Nicht verbrennen lassen!Read More

Gígandes Saláta (Salat aus weißen Riesenbohnen)

Zutaten
250 g weisse Riesenbohnen (Gígandes)
Selleriegrün
1 Möhre
1 Tomate
Salz und Pfeffer

Zutaten für die Marinade
4 Essl. Olivenöl
2 Essl. Essig oder Zitronensaft
1 feingehackte Zwiebel
1 Essl. glattblättrige Petersilie, feingehackt
Salz

Zubereitung
Die Bohnen mehrere Stunden in kaltem Wasser einweichen, das Einweichwasser weg schütten und die Bohnen in 2 l kaltem Wasser zum Kochen bringen. Read More

Melitsanosaláta (Auberginenpüree)

Melitsanosaláta soll wie Tsatzíki deutlich nach Knoblauch schmecken!

Zutaten
1 kg Auberginen
1/8 l Olivenöl
Saft einer großen Zitrone
2-3 mittelgroße Knoblauchzehen
1 Zwiebel
2 Essl. glattblättrige Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die gewaschenen und abgetrockneten Auberginen mit der Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen (250 Grad) auf dem Rost ca. 1 Stunde backen. Abkühlen lassen.Read More

Keftedákia (Kleine Hackfleischbällchen)

Zutaten
500 g Hackfleisch von Schwein oder Lamm (oder beides gemischt)
1 Brötchen ohne Rinde oder die entsprechende Menge Weissbrot (eingeweicht)
1 Zwiebel, geschält und feingehackt
1 Ei
1/2 Tasse glattblättrige Petersilie, feingewiegt
Olivenöl
Mehl, Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung
Die Zwiebel in reichlich Öl glasig werden lassen. Das eingeweichte Brot ausdrücken, mit Hackfleisch, Ei, den Gewürzen und der Petersilie vermischen. Zwiebel etwas abkühlen lassen und mit dem Öl untermischen. Fleischteig nach Möglichkeit ca. 1 Stunde zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach aus dem Teig kleine runde Bällchen formen, diese in Mehl wälzen und in reichlich Olivenöl in der Pfanne braten, anfangs auf höchster Stufe, dann herunter schalten. Nicht zu lange braten, sonst werden die Keftedákia zu trocken. Am besten nach 5 Minuten ein Bällchen herausnehmen und probieren.

Varianten

Man kann dem Hackfleischteig auch etwas geriebenen Kefalotýri oder Parmesan oder einige Blätter gehackter Minze hinzufügen. Oder man gibt in die Mitte jedes Bällchens ein kleines Stück Féta .

Für 4-6 Personen