Sparangisaláta (Griechischer Spargelsalat)

Zutaten
500 g weißer Spargel
150 g Fleischtomaten
1 Bund (ca. 200g) Ruccola
200 g Féta
20 schwarze entkernte Oliven
10 milde Peperoni

Zutaten für die Vinaigrette
10 Essl. bestes Olivenöl (nach Geschmack auch mehr)
7 Essl. weißer Balsamico-Essig (sieht schöner aus als dunkler)
Salz, Zucker, Pfeffer

Zubereitung
Den Spargel sorgfältig schälen, holzige Enden abschneiden, die Stangen längs halbieren und schräg in drei Teile schneiden.

Die Tomaten waschen und vierteln, die Stielansätze herausschneiden. Den Ruccola waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Féta in Würfel schneiden. Zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Spargel dazugeben und fünf Minuten unter Wenden anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Weiteres Öl und Balsamicoessig dazugeben, einmal aufkochen, Pfanne vom Herd nehmen.

Aus dem restlichen Öl, dem Balsamicoessig, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette anrühren. Ruccola und Tomaten darin wenden, herausheben und auf Portionstellern anrichten.

Den Spargel aus der Pfanne nehmen und darauf anrichten. Den Féta auf dem Salat verteilen. Die Reste der warmen und der kalten Vinaigrette mischen und über dem Käse verteilen. Oliven und Peperoni klein schneiden und darüber streuen.

Dies ergibt ein buntes und dekoratives Erscheinungsbild, das Auge isst schließlich mit.

Ófti saláta – Kartoffelsalat „auf Kohlen“

Zutaten
3 große Kartoffeln
3 Zwiebeln
25 Oliven, schwarz
5 EL gutes Olivenöl, kalt gepresst
Saft von 1 Zitrone
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
1 Prise Zucker

Zubereitung
Kartoffeln und Zwiebeln in Alufolie wickeln und in die glühende Asche eines Grills oder Ofens legen und garen lassen, alternativ etwa 45 Minuten bei 200° in den Backofen (die Garzeit richtet sich nach der Größe der Kartoffeln und Zwiebeln). Die gegarten Kartoffeln und Zwiebeln etwas erkalten lassen bis auf Handwärme, dann schälen, in Stücke schneiden und mit den Oliven in eine Schüssel geben.

Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zucker und Olivenöl in ein verschließbares Glas o. ä. geben und kräftig schütteln, bis alles gut vermischt ist. Die (wirklich kräftige) Öl-Zitronensauce über den Salat geben und diesen lauwarm entweder als Vorspeise oder als Beilage zu traditionellen griechischen Gerichten reichen.

Je nach dem, was es noch dazu gibt, reicht die angegebene Menge für drei bis vier Hungrige.

Rezept von Dörte

 

Politikí Saláta („Städtersalat“)

Zutaten
1 kleiner Spitzkohl
300 g Möhren
1 Bund glattblättrige Petersilie
Olivenöl nach Belieben
Saft von 1 Zitrone
Salz
4 Tropfen Honig
Schwarzer Pfeffer gemahlen
Schwarze Oliven
Evtl. hartgekochte Eier als Garnitur

Zubereitung
Den Kohl in ganz feine Streifen schneiden oder hobeln und in eine Schüssel geben.
Die Möhren grob in die Schüssel raspeln und untermischen, die gehackte Petersilie auf dem Salat verteilen.

Aus Olivenöl, Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer die Marinade bereiten und über den Salat gießen. Das Ganze mit den Oliven und ggfs. den Eiachteln garnieren.

Für 4 Personen – schmeckt auch mit Rotkohl lecker


Hinweis: Ich habe Politikí Saláta hier mit „Städtersalat“ (als Gegenstück zum Bauernsalat) übersetzt. Ich vermute aber, dass hier eine ganz bestimmte Stadt gemeint ist, nämlich „i póli mas“, unsere Stadt, wie viele Griechen das ehemalige Konstantinopel und heutige Istanbul immer noch nennen. Dann wäre die eigentlich richtige Übersetzung: „Salat auf Konstantinopel-Art“.