Domatopiláfi (Tomatenreis)

Zutaten
2 Tomaten – enthäutet und gehackt
1 Zwiebel – gehackt
4 Essl. Butter
1-2 Teel. Tomatenmark
Pfeffer
1 gestrichener Teel. Salz
1 Prise Zucker
ca. 0,4 l Rinder- oder Hühnerbrühe (oder heißes Wasser mit entsprechendem Extrakt)
200 g Langkornreis

Zubereitung
Zwiebel in einem Topf mit der Butter andünsten, Tomaten hinzugeben und mit dünsten. Tomatenmark und Gewürze hinzufügen. Brühe angießen und nach dem Wiederaufkochen den Reis in 25-30 Minuten ausquellen lassen, bis alle Flüssigkeit aufgesogen ist.

Tipp
Wenn Sie einen Vorrat an Tomatensauce haben, dann benutzen Sie statt der frischen Tomaten ca. 1/8 l davon. Den Zucker lassen Sie dann weg, der Rest der Zutaten bleibt gleich.

Auf die gleiche Art kann man Kritharákia zubereiten. Sie schmecken noch besser, wenn sie mit Reibkäse bestreut kurz überbacken werden.

Beilage für 4 Personen
Zubereitung ca. 35 Minuten

Hähnchenpfanne á la Akrotiri

Zutaten
4 Hähnchenschenkel
1 kg Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Dose Bohnen
1 Packung Féta
5 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Frischer Orégano (zur Not tut es auch getrockneter)
Paprikapulver (rosenscharf)
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung
Die Kartoffeln schälen und in größere Würfel oder Spalten schneiden. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und mit den Kartoffeln in eine Schüssel geben. Das Olivenöl, den gepressten Knoblauch und den frischen Oregano dazu geben. Das Ganze salzen und pfeffern, gut vermengen. Zum Schluss den Saft der Zitrone hinein geben und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

Die Hähnchenschenkel mit Salz, Pfeffer, Paprika würzen und auf ein hohes, gefettetes Blech legen. Im 200° C heißen Ofen ca. 30 Minuten backen, dabei gelegentlich wenden. Nach 30 Minuten die Kartoffeln um die Hähnchenschenkel herum verteilen und weitere 30 Minuten backen.

Den Féta in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Bohnen auf dem Blech zwischen den Kartoffeln verteilen (und auch nochmals mit Salz und Pfeffer würzen). Und dann für noch restliche 10 Minuten in den Ofen schieben.

Je nach Appetit für 2-4 Personen

Rezept von Akrotiri (nicht von der gleichnamigen Halbinsel, sondern von einem Kreta-Forumsmitglied)

Kotópoulo á la Milió – Hähnchen auf kretische Art

Zutaten
1 kg kleine Kartoffeln
750 g kleine Zwiebeln (oder Schalotten)
5 Zitronen
4-6 Hähnchenschenkel
250 ml Olivenöl
2 EL Thymian, frisch oder getrocknet
Pfeffer, Salz
2 Bund frischer Basilikum (oder Petersilie)
Zubereitung
Die Kartoffeln und Zwiebeln schälen. Die Zitronen auspressen, ihre Saftmenge abmessen (ca. 25 ml sind ideal) und mit derselben Menge Olivenöl mischen. Salz, Pfeffer und Thymian beigeben und gut mischen und abschmecken.

Die Hähnchenschenkel, die Kartoffeln und die Zwiebeln in das Zitronenöl tauchen und danach auf der Saftpfanne oder dem Backblech des Backofens verteilen. Das restliche Zitronenöl darüber gießen.

Bei 200 Grad C 1 ½ Stunden garen. Vor dem Servieren mit dem gehackten Basilikum bestreuen.

Für 4 Personen
Vorbereitungsdauer ca. 30 Minuten
und 1 ½ Stunden Backofenzeit

Rezept von Milió aus Kreta

Ófti saláta – Kartoffelsalat „auf Kohlen“

Zutaten
3 große Kartoffeln
3 Zwiebeln
25 Oliven, schwarz
5 EL gutes Olivenöl, kalt gepresst
Saft von 1 Zitrone
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
1 Prise Zucker

Zubereitung
Kartoffeln und Zwiebeln in Alufolie wickeln und in die glühende Asche eines Grills oder Ofens legen und garen lassen, alternativ etwa 45 Minuten bei 200° in den Backofen (die Garzeit richtet sich nach der Größe der Kartoffeln und Zwiebeln). Die gegarten Kartoffeln und Zwiebeln etwas erkalten lassen bis auf Handwärme, dann schälen, in Stücke schneiden und mit den Oliven in eine Schüssel geben.

Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zucker und Olivenöl in ein verschließbares Glas o. ä. geben und kräftig schütteln, bis alles gut vermischt ist. Die (wirklich kräftige) Öl-Zitronensauce über den Salat geben und diesen lauwarm entweder als Vorspeise oder als Beilage zu traditionellen griechischen Gerichten reichen.

Je nach dem, was es noch dazu gibt, reicht die angegebene Menge für drei bis vier Hungrige.

Rezept von Dörte

 

Kritikí Saláta á la Adriána (Kretischer Salat auf Adriánas Art)

Adriána ist unsere liebe Freundin vom Kástro Kerá. Normalerweise erklärt sie nie ihre Rezepte, weil sie wie die meisten Hausfrauen immer nach Gefühl (und das sehr gut) kocht. Aber eines hat sie uns doch verraten.

Zutaten
1 kg Kartoffeln
2 Teel. Kapern
2 große Fleischtomaten
4 hartgekochte Eier
1 Bund glatte Petersilie
4 Schalotten (oder Frühlingszwiebeln)
gutes Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer, Salz

Zubereitung
Die Kartoffeln kochen, pellen und noch warm in Scheiben schneiden. Mit den Kapern, den klein geschnittenen Schalotten und der klein gehackten Petersilie vermischen.

Eier in Viertel, Tomaten in Achtel oder kleinere Stücke schneiden. Diese etwa zur Hälfte vorsichtig unter die Kartoffeln heben, den Rest zum Dekorieren verwenden.

Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer und Salz verquirlen und den Salat damit übergießen.
Am leckersten: Noch lauwarm servieren.

Für 4 Personen

Gígandes Saláta (Salat aus weißen Riesenbohnen)

Zutaten
250 g weisse Riesenbohnen (Gígandes)
Selleriegrün
1 Möhre
1 Tomate
Salz und Pfeffer

Zutaten für die Marinade
4 Essl. Olivenöl
2 Essl. Essig oder Zitronensaft
1 feingehackte Zwiebel
1 Essl. glattblättrige Petersilie, feingehackt
Salz

Zubereitung
Die Bohnen mehrere Stunden in kaltem Wasser einweichen, das Einweichwasser weg schütten und die Bohnen in 2 l kaltem Wasser zum Kochen bringen. Read More

Melitsanosaláta (Auberginenpüree)

Melitsanosaláta soll wie Tsatzíki deutlich nach Knoblauch schmecken!

Zutaten
1 kg Auberginen
1/8 l Olivenöl
Saft einer großen Zitrone
2-3 mittelgroße Knoblauchzehen
1 Zwiebel
2 Essl. glattblättrige Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die gewaschenen und abgetrockneten Auberginen mit der Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen (250 Grad) auf dem Rost ca. 1 Stunde backen. Abkühlen lassen.Read More

Keftedákia (Kleine Hackfleischbällchen)

Zutaten
500 g Hackfleisch von Schwein oder Lamm (oder beides gemischt)
1 Brötchen ohne Rinde oder die entsprechende Menge Weissbrot (eingeweicht)
1 Zwiebel, geschält und feingehackt
1 Ei
1/2 Tasse glattblättrige Petersilie, feingewiegt
Olivenöl
Mehl, Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung
Die Zwiebel in reichlich Öl glasig werden lassen. Das eingeweichte Brot ausdrücken, mit Hackfleisch, Ei, den Gewürzen und der Petersilie vermischen. Zwiebel etwas abkühlen lassen und mit dem Öl untermischen. Fleischteig nach Möglichkeit ca. 1 Stunde zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach aus dem Teig kleine runde Bällchen formen, diese in Mehl wälzen und in reichlich Olivenöl in der Pfanne braten, anfangs auf höchster Stufe, dann herunter schalten. Nicht zu lange braten, sonst werden die Keftedákia zu trocken. Am besten nach 5 Minuten ein Bällchen herausnehmen und probieren.

Varianten

Man kann dem Hackfleischteig auch etwas geriebenen Kefalotýri oder Parmesan oder einige Blätter gehackter Minze hinzufügen. Oder man gibt in die Mitte jedes Bällchens ein kleines Stück Féta .

Für 4-6 Personen

Avokándos (Avocados) á la Chaniá

Dies ist nicht etwa ein Spezialitäten-Rezept aus der Stadt Chaniá, sondern stammt von Regina, die mir ihren Nachnamen nicht verraten hat, und die auch unter dem Künstlernamen Chaniá in Erscheinung tritt.

Zutaten
2 Avocados
1 frische Zitrone
1 kleine Zwiebel
1 kleine Tomate (falls gewünscht)
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Die Avocados längs bis zum Kern durchschneiden, die Hälften trennen und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch in ein Schüsselchen mit dem Löffel auskratzen und sofort den Saft einer frisch gepressten Zitrone darüber geben. Zwiebel und ggfs. Tomate sehr fein würfeln, das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen und mit einer Gabel so fein zerdrücken und vermischen wie möglich.
Mit frisch aufgebackener Pítta oder fast noch besser frischem Weißbrot servieren. Als Frühstück oder als Mesé.