Kastélli Paidiádas

Kastélli Paidiádas

Landstädtchen südöstlich von Iráklion in den Ausläufern des Díkte-Gebirges. Man fährt mit dem Wagen über Knossós und Pezá nach Kallóni. Hier biegt man nach Osten ab und erreicht Kastélli über Ágies Paraskiés, Sambás und Apostóli (etwa 35 Kilometer). Die Gegend lebt überwiegend vom Wein- und Olivenanbau, Kastélli ist das landwirtschaftliche Zentrum der Region. Optisch ist es eher ein Durchschnittslandstädtchen, es gibt aber dennoch Gründe, hier herauf zu fahren.

Sehenswert
Die Ausgrabungen der antiken Stadt Lýttos 4 KM östlich des Ortes.

Ärztliche Versorgung
Ärztezentrum im Ort (Tel. 0891-0-31235), ebenso Apotheken.

Unterkunft
Hotel D-Kat.: „Kalliópi“; 20 B.; Tel. 0891-0-32685; ganzjährig geöffnet.

Sonstiges
Jeden Mittwoch ist Markttag in Kastélli Paidiádas.
Zwischen dem 4. und 6. August wird das „Jiortí tou Xenetiménou“ (das Fest des in der Fremde lebenden Auswanderers) mit kretischer Lyra und anderen Konzerten und Theateraufführungen gefeiert.

Öffentliche Verkehrsmittel
7 x täglich Busverbindung mit Iráklion (samstags 5 x, sonntags gar nicht).