Monatskarte

Monatskarte

Allmählich ging ihm dieses Leben auf den Geist! Jeder Tag war wie der vorhergehende, und der nächste würde sicherlich auch nicht viel anders sein: gleichförmiges Rollen, nur ab und zu unterbrochen durch eine blecherne Stimme aus einem Lautsprecher. Jedesmal musste er dann sein kleines Zimmer verlassen, bis das Rollen wieder begann und er zu seinem Buch zurückkehren konnte, mit dem er die Zeit zubrachte, bis ihn wieder eine dieser Lautsprecherstimmen von seinem gemütlichen Plätzchen vertrieb.
Damals hatte er die Idee eigentlich nicht schlecht gefunden. Er war sehr plötzlich darauf gekommen, nachdem er sich wieder einmal völlig umsonst in diese Traube aus Menschenleibern gedrängt hatte, dem Ersticken nahe, von hinten geschoben, von vorne „drängel doch nicht so, du Arschloch“. Er hatte zwar wie immer seinen „Kölner Stadtanzeiger“ mit den Wohnungsanzeigen bekommen, aber wie immer viel zu spät. Viele Autos waren zwischenzeitlich mit quietschenden Reifen gestartet, die nahen Telefonzellen alle längst besetzt. Wie immer hatten andere das Rennen gemacht, während er fast platt gedrückt worden war.Read More

Fahrkartenkontrolle

Fahrkartenkontrolle

„Ich bin am Verhungern, wo bleibt bloß der Kellner?“
Mein Sohn Ralf schaut auf.
„Ich glaube, da kommt er.“
Dann wird er plötzlich blass.
„Nein, das ist eine Kontrolle.“
„Eine was?“
Ich drehe mich um und dann sehe ich sie auch. Zwei Mann und eine Frau hoch, graue Uniformen, die sich langsam an den Tischreihen der griechischen Lokals, in der wir sitzen, rechts und links vorbei schieben. Und schon erreicht die Frau unseren Tisch, sie lässt kurz einen Ausweis aufblitzen.Read More

"Neugriechisch ist gar nicht so schwer"?

„Neugriechisch ist gar nicht so schwer“?

Ist Neugriechisch eigentlich schwer? Nein, sicher nicht, denn jeder kann es ja … sollte man zumindest meinen, wenn schon jeder Kreta-Liebhaber auf seiner Seite Sprachführer etc. anbietet. Also, machen wir in der Unterweisung in die griechische Sprache hiermit weiter. Aber Vorsicht ist schon geboten! Denn fast alles an der folgenden Geschichte ist wahr, nur verwenden sollte man es doch besser so nicht (was analog auch für manchen ernst gemeinten Sprachtipp anderswo gilt).Read More

Wie schreibt und liest man griechischen Text am Computer?

Wie schreibt und liest man griechischen Text am Computer?

Vielfach wurde der Wunsch geäußert, als zusätzlichen Service eine kleine Anleitung zu verfassen, wie man problemlos zum einen selbst mit dem Computer (z. B. unter MS-Word) griechische Texte schreiben kann, wie man andererseits aber auch griechische Texte (auf griechischen Seiten) lesen kann.
Da kann ich natürlich weiterhelfen. Für viele ist das überhaupt nichts neues, aber ich fasse hier allgemein verständlich mal zusammen, was geht (und was leider nicht geht!).Read More

So singt Griechenland

So singt Griechenland

Das griechische Lied an und für sich ist nicht über einen Kamm zu scheren, denn griechische Lieder sind so vielfältig wie es die Griechen sind. Das griechische Lied ist nicht „der Sirtaki“, ist nicht (nur) Mikis Theodorakis, ist nicht nur Rembetiko … aber von allem etwas, nein sehr viel … so viel, dass selbst eine Sammlung von etwa 215 Liedern nur einen winzigen Bruchteil davon darstellt. Soll man sich davon entmutigen lassen? Nein, habe ich mir gesagt und zwei Liederbücher gemacht, die in meinen Augen durchaus einen wenn auch subjektiven, so doch repräsentativen Querschnitt durch „das griechische Lied“ darstellen.Read More

Pontier-Witze Teil 3

Pontier-Witze Teil 3

Ein Drittklässler aus Kavala kommt freudestrahlend nach Hause: „Mama, heute hat der Lehrer gesagt, ich sei im Rechnen der Beste in der Klasse. Liegt das jetzt daran, daß ich ein pontischer Junge bin, oder daß ich so intelligent bin?“ – „Mein Junge, das liegt sicher daran, daß du so intelligent bist!“
Am nächsten Tag wieder er: „Mama, heute habe ich eine 1 im Diktat gekriegt. Als Einziger! Liegt das jetzt daran, dass ich ein pontischer Junge bin, oder daran, dass ich so intelligent bin.“ – „Nein, nein, das liegt bestimmt daran, dass du so intelligent bist!“
Am nächsten Tag: „Du Mama, heute hatten wir Turnen. Und da haben wir beim Umziehen … weißt du, wir haben da mal verglichen. Und stell dir vor, alle haben so ganz kleine Schnibbelchen und ich sooo einen Kawenzmann. Liegt, das jetzt daran, dass ich ein pontischer …“
Die Mutter unterbricht: „Nein, mein Schatz, das liegt wohl daran, dass du als einziger schon 27 Jahre alt bist!“Read More

Pontier-Witze Teil 2

Pontier-Witze Teil 2

Ein pontischer Fußballclub hat einen neuen Mittelstürmer verpflichtet. Der Tag der Vertragsunterzeichnung naht.
„Unterschreiben Sie bitte hier links unten“, fordert der Clubmanager den neuen Spieler auf.
„Das kann ich nicht, ich bin doch Analphabet!“
„Also hören Sie mal, Ihre Konfession steht hier nicht zur Debatte!“Read More

Pontier – die Ostfriesen Griechenlands?

Pontier – die Ostfriesen Griechenlands?

Die Pontier sind so etwas wie die Ostfriesen Griechenlands. Viele Witze, die es über Blondinen, Bergheimer, Helmut Kohl oder wen auch immer gibt, erzählen sich die Griechen über die Pontier. Wie den Ostfriesen (oder Blondinen oder sogar Helmut Kohl) tut man den Pontiern damit natürlich furchtbar unrecht, es sind ganz clevere Leute.
Natürlich sind nicht alle Witze hier original, aber sie könnten es sein.Read More

Wandern (durch Schluchten und anderswo)

Wandern wird auf Kreta immer beliebter und das nicht zu Unrecht. Die ganze majestätische Schönheit der kretischen Bergwelt beispielsweise erschließt sich durchs Autofenster nur mangelhaft. Wer durch sie hindurchwandern will, sollte sich aber mit gutem Schuhwerk u.ä. versehen und die absoluten Hochsommermonate Juni bis Ende August besser meiden, denn dann ist es auf Kreta eigentlich viel zu heiß. Am schönsten ist es im Mai, denn dann ist die Insel grün und blumenbewachsen, oder im September, denn dann wird es wieder kühler, wenn sich auch die Flora mehrheitlich nur noch bräunlich verbrannt präsentiert.

Es wird nicht empfohlen, sich ohne einheimischen Führer oder gar ohne Begleiter allzu weit in die Wildnis zu wagen, man verläuft sich zu leicht, und ein falscher Tritt kann möglicherweise den Rückweg ohne Hilfe unmöglich machen. Deshalb also besser immer zu mehreren losziehen (und genügend Wasser mitnehmen, denn viele Quellen kennen und finden nur die Einheimischen).

Dies hier ist zwar kein ausgesprochener Wanderführer, aber eine Reihe von Beschreibungen habe ich natürlich anzubieten.
Zu den Schluchten auf Kreta

  1. Durch die Schlucht Ágio Fárango südlich der Messará-Ebene.
  2. Durch dieSchlucht Agía Iríni nördlich von Soúgia.
  3. Kleine (aber schöne) Wanderung um Doulianá.
  4. Vom Kloster Gouvernéto auf der Halbinsel Akrotíri über das Kloster Katholikó zum Meer (und zurück).
  5. Von Anógia auf den Psilorítis (das Ida-Gebirge).
  6. Von Kamáres aus zur Kamáres-Höhle.
  7. Durch das „Tal der Toten“ bei Káto Zákros.
  8. Von Paleochóra zum Kloster Chryssoskalítissa/Elafonísi.
  9. Von Paleochóra nach Lissós und Soúgia.
  10. Vom Kloster Kapsás in/durch die Perivolákia-Schlucht.
  11. Plakiás – Der „Riverwalk“.
  12. Durch die Roúvas-Schlucht am Südhang des Ida-Gebirges.
  13. Durch die Samariá-Schlucht, die „Mutter aller Wanderungen“.
  14. Durch die Sarakinás-Schlucht im Südosten Kretas.
  15. Von Soúgia nach Lissós und Paleóchora.
  16. Durch die Ímbros-Schlucht zwischen Chóra Sfakíon und Frangokástello im Süden
  17. Durch dieKritsá-Schlucht.
  18. In der Farángi Agíou Antoníou (Schlucht des Heiligen Antonios).
  19. Durch die Ríchtis-Schlucht bei Moulianá im Nordosten.